Martha Maria

Martha-Maria Krankenhaus, Halle/Dölau
Realisierung 2011

Der Entwurf verhält sich bewusst organisch gegenüber der symmetrischen Strenge der Architektur des Martha-Maria Krankenhauses von 1936. Die beiden Skulpturen aus glattem selbstverdichtenden Beton laden zur Berührung ein. Idee und Motivation der sinnlichen Formen ist es, im Dialog mit den Betrachtern eine Atmosphäre von Optimismus und Vertrauen zu schaffen.
Die Figuren symbolisieren das Leitmotiv des Krankenhauses: Helfen und Hören. Sie haben ihren inhaltlichen Ursprung in der biblischen Geschichte von Maria und Martha: die „aktive“ Martha auf dem Weg und die „zuhörende“ Maria auf einer der bepflanzten Inseln.

Auftraggeber: Martha-Maria Stiftung, Nürnberg
Figuren: Heller Beton in Massivguss
Höhe 3,0m und 2,50m
Platzgestaltung mit asphaltiertem Wegesystem und bepflanzten Inseln

Planung mit:
Station C 23 – Michael Rudolph und Sigrun Langner

Realisierung mit:
Kay Zimmermann, Fotografie und technische Betreuung
Fa. Biber Beton, Karsdorf
Därr Landschaftsarchitekten, Halle/Saale
Tesch Straßenbau